Wissenwertes für die Region
 
 
 

Die Sehenswürdigkeiten

Senden: Der Spieker und das Backhues in Ottmarsbocholt

Ehemals ein Kötterhaus, stand der Spieker ursprünglich in der Bauernschaft Aldenhövel, Lüdinghausen. Dort diente er als Stroh und Kornspeicher (Spieker: plattdeutsch für Speicher). Er wurde von vielen Freiwilligen Helfern des Heimatvereins an seinem ursprünglichen Standort Stein für Stein abgetragen und in der Parkanlage "Auf der Horst" in Ottmarsbocholt wieder aufgebaut.

 

Drensteinfurt: Haus Venne

In der Bauernschaft Mersch, etwa vier Kilometer südlich des Hauptortes Drensteinfurt, liegt das Wasserschloss Haus Venne.

 

Nordwalde: Der Bispinghof

Der Bispinghof ist die Keimzelle Nordwaldes, einer Gemeinde mit heute 9.500 Einwohnern nordwestlich von Münster, Westfalen. Er ist einer von zwei kirchlichen Gräftenhöfen, die sich seit dem Mittelalter hier befinden.

 

Telgte-Westbevern: Haus Langen mit Doppelmühle

Haus Langen liegt etwas mehr als einen Kilometer südwestlich von Westbevern-Dorf unmittelbar an der Bever. Das Haus ist umgeben von einer großen Ringwallanlage mit doppeltem, teilweise sogar dreifachem Graben.

 

Olfen: Füchtelner Mühle

"Fürstbischof Otto III., Graf von Rietberg (1301-1306), ließ die Füchtelner Mühle als Landesmühle erbauen. Sie gehörte zur Wasserburg Haus Füchteln, die Stammsitz der Ritter von Kukelshem war.

 

Ostbevern: Das Heimathaus

Das aus dem 19. Jahrhundert stammende Fachwerkhaus ist das Geburtshaus des Bischofs Johannes Poggenburg.

 

Havixbeck: Klostermühle Hohenholte

Die alte Klostermühle in Hohenholte, das zu Havixbeck gehört, gehört zu den „Urgesteinen“ der Mühlen in der Region und stammt noch aus dem Jahre 1225. Damit ist die ehemalige Stiftsmühle eine der ältesten ihrer Art im Münsterland.

 

Ahaus: Heimathaus Wessum

Die Wessumer Heimathäuser liegen mitten im Ortskern, in unmittelbarer Nähe der Kirche. Sie wurden im Jahre 1983 aus altem Fachwerk errichtet und zu rustikalen Häusern wieder aufgebaut.

 

Velen: Museum Burg Ramsdorf

Die Burg Ramsdorf wurde 1425 für den Münsterischen Fürstbischof Heinrich von Moers errichtet. Bereits 1451 in der Münsterischen Stiftsfehde (1450 –1457) wurde sie zerstört und anschließend teilweise wieder aufgebaut. Im 17. Jahrhundert verfiel sie erneut.

 

Everswinkel: Mitmachmuseum Up’n Hoff

Everswinkel – Up’n Hoff in Everswinkel ist nicht nur ein Ort, der bäuerliche Geschichte erfahrbar macht, sondern auch einer, an dem biologisch-dynamischer Landbau betrieben wird. Überdies stell sich dort ein Ort der schulischen und außerschulischen Bildung ebenso wie des Freizeitvergnügens vor – eine Begegnungsstätte für Kinder und Erwachsene. Direkt nebenan wird der Produktionsprozess vom „Korn zum Brot“ dargstellt.