Wissenwertes für die Region
 
 
 

Die Sehenswürdigkeiten

Metelen: Plagemanns Mühle

Wie bei vielen Wind- und Wassermühlen im Münsterland war auch bei Plagemanns Mühle in Metelen der letzte Besitzer Namensgeber der Kornwassermühle.

 

Ennigerloh: Windmühle auf dem „Mühlengeist“

Auf eine bewegte Geschichte blickt der „Mühlengeist“ zurück, auf dem auch heute noch die Windmühle Ennigerloh zu finden ist. Zum ersten Mal erwähnt wurde an dieser Stelle eine Mühle im Jahre 1498. Die Mühle, die sich hier damals dreht, steht allerdings schon lange nicht mehr. Ein Schmuckstück Ennigerlohs ist sie dennoch.

 

Rosendahl: Windmühle Höpingen

Schon von Weitem imponiert die Höpinger Windmühle mit ihren mächtigen Windrädern und lässt erahnen, dass hier in früheren Zeiten einst reger Betrieb geherrscht haben mag.

 

Münster: Bockwindmühle auf dem Mühlenhof

Ganzjährig geöffnet ist das Freilichtmuseum Mühlenhof in Münster, das mit ca. 30 historischen Gebäuden den Besucher in 400 Jahre Vergangenheit führt. Darunter auch die mehr als 250 Jahre alte Bockwindmühle, der heimliche Star auf dem Mühlenhof.

 

Isselburg: Vehlinger Windmühle

Wer aus Millingen Richtung Vehlingen kommt, der sieht sie schon von Weitem: Stolz erhebt sich das örtliche Wahrzeichen, die Vehlinger Windmühle, mit ihren großen Windrädern hier über die münsterländische Parklandschaft.

 

Havixbeck: Stapelsmühle

Unmittelbar an der Poppenbecker Aa liegt die ehemalige Mühle von Haus Stapel in Havixbeck. Errichtet wurde sie im 17. Jahrhundert, der Mühlenbetrieb wurde wahrscheinlich um 1678 aufgenommen.

 

Legden: Düstermühle

Die Düstermühle ist eine alte Mühle im Legdener Ortsteil Wehr. Sie liegt am Fluss Dinkel und wird zum ersten Mal im Jahre 1151 erwähnt. Neben einer Funktion als Gerichtsstätte entwickelte sich dort im Laufe der Jahrhunderte die Tradition des Düstermühlenmarkts. Dieser findet immer am letzten Montag im August statt.

 

Ascheberg: Wassermühle Brügge

Rund 500 Jahre alt ist die Wassermühle Brügge in Ascheberg und stets wurde sie angetrieben vom Wasser des Emmerbaches. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Mühle im Jahre 1568, anlässlich eines Besitzerwechsels. Vor diesem Wechsel gehörte die Mühle Brügge zum adeligen Rittergut Brügge.

 

Westerkappeln: Wassermühle Velpe

Die Wassermühle Velpe in Westerkappeln ist eine ehemalige Gutsmühle, die 1560 von der Familie von Velpe erbaut wurde. Seit knapp 100 Jahren ist die Mühle im Besitz der Familie Görtemöller. In den Jahren 1980 - 1990 wurde die Mühle grundlegend restauriert und 1990 als funktionstüchtige Mahlmühle wieder eingeweiht.

 

Horstmar: Wind- und Wassermühlen

Der Schöppinger Berg (158 m) ist die nördliche Fortsetzung der Baumberge. Aus ihm entspringt "Janning's Quelle" , die nach dem alten Hof Janning benannt ist. Der aus dieser Quelle entstandene Bach wird allgemein als Leerbach bezeichnet. Er trieb die Mühle am Hofe Janning an, deren Betrieb seit 1939 eingestellt ist.